Chronik


 


Am 15.01.1926 wurde aus der bis dahin bestehenden Pflichtfeuerwehr die FFW Wölfershausen von unserem damaligen Müllermeister und erstem Wehrführer Ludwig Mohr und den Kameraden Heinrich Ehling, Karl Harz, Joseph Pfeffer, Karl Brandt, Johannes Pfaff, Adam Beyer, Georg Daube und Adam Wenk gegründet. Im gleichen Jahr kamen noch weitere 18 Kameraden hinzu. Heinrich Möller, dem einzigen noch lebenden Feuerwehrmitglied aus der Gründerzeit, wurde von seiten des Feuerwehrvereines im Januar 2001, zur 75jährigen Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Wölfershausen, eine Ehrung zuteil.


Ludwig Mohr war bis einschließlich 1932 Wehrführer und wurde im Jahre 1933 von Heinrich Ehling, der die Wehr bis 1945 leitete, abgelöst. 1939 kam es durch den Krieg bedingt fast zum Erliegen der Feuerwehr, die Löscharbeiten während der Kriegsjahre wurden, wie überall, zum überwiegenden Teil von Frauen und Jugendlichen durchgeführt. Beim Einzug der Amerikaner im Jahre 1945 hatten diese Frauen und Jugendlichen in Wölfershausen viel zu tun, es gab zahlreiche Häuser, Stallungen und Scheunen, die zum Teil bis auf die Grundmauern niederbrannten. 1946 wurde die Wehr von den aus dem Krieg heimkehrenden Wehrmännern wieder neu aufgebaut und unter der Leitung von Peter Münzel bis zum Jahre 1951 weiter geführt.
 


Im Januar 1951 wurde Fritz Reichhardt als neuer Wehrführer gewählt, dieser leitete die Wehr bis 1964. In seine Amtszeit fiel 1956 der Umzug in das jetzige Gerätehaus, die Anschaffung des 1. Löschfahrzeuges im Jahre 1962, mehrere Waldbrände, Zimmerbrände und drei Großbrände in den Jahren 1958 und 1959 in Wölfershausen und 1964 auf dem Kaliwerk Wintershall, ferner die Teilnahme an Leistungswettkämpfen und viele Feuerwehrveranstaltungen. Zur Erinnerung sei hier einmal als Beispiel eine Veranstaltung aus dem Jahr 1952 genannt. Die Feuerwehrkapelle Bad Hersfeld kostete für einen Abend 220,--DM, die Eintrittspreise lagen bei 0,50 DM für Verheiratete, für Ledige war 1,-- DM vorgesehen. Der Kaffee wurde von den Frauen mitgebracht und selbst gekocht, der Wirt hatte hierfür das kochende Wasser bereitzustellen und auf 8 Feuerwehrkameraden kam eine Flasche Schnaps. Es gab zu seiner Amtszeit aber noch etwas besonderes, nämlich einen Botenjungen. Dieser erhielt im Jahr 25,-- DM, später dann 35,-- DM. Die Freiwillige Feuerwehr Wölfershausen ist stolz auf ihre Botenjungen und ganz besonders auf einen, der einst Bürgermeister der Stadt Heringen war.



1966-1982

Als im Jahre 1965 Otto Wiedemann die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Wölfershausen übernahm, waren 30 Feuerwehrkameraden im aktiven Dienst tätig. Unter der Regie von Otto Wiedemann wuchs die Wehr auf 47 aktive Feuerwehrkameraden an und es wurde auch weiterhin an Leistungswettkämpfen teilgenommen. 1972 wurde das alte Löschfahrzeug durch einen Ford Transit, der mit Zubehör 12.375 DM kostete, ersetzt. 1978 erfolgte die Freundschaftsgründung mit der Freiwilligen Feuerwehr Saarlouis-Picard und 1979 wurde eine Jugendfeuerwehr gegründet, die 1994 mangels interessierten Nachwuchses still gelegt wurde. 1981 wurde die Freiwillige Feuerwehr eingetragener Verein. Natürlich gab es in der Dienstzeit von Otto Wiedemann bis 1983 auch Einsätze, hier dürfte das Jahr 1979 mit dem Großbrand der Scheune und der Stallungen des Landwirtes Katzmann herausragend sein und das Jahr 1982 mit 8 Brandeinsätzen wohl an der Spitze stehen.



1983-2000

Am 12. März 1983 löste Gerhard Schlegaites den bisherigen Wehrführer Otto Wiedemann, der Stadtbrandinspektor wurde, ab. 1987 erfolgte in Eigenleistung der Umbau des Feuerwehrgerätehauses und das alte Löschfahrzeug wurde durch ein LF8 ersetzt. Besonders gefordert wurde die Wehr beim Großbrand auf dem Kaliwerk Wintershall im Jahr 1987. Es fanden ferner zahlreiche Veranstaltungen und Fahrten zur Partnerschaftswehr nach Saarlouis statt. Gerhard Schlegaites stellte sein Amt aus privaten Gründen 1991 zur Verfügung. Seit dem 25.01.1991 wurde die Wehr von Wehrführer Roland Schneider geleitet. Von September 1994 bis 1996 erfolgte, zum überwiegenden Teil in Eigenleistung, der Hallenanbau an das alte Gerätehaus. An Einsätzen waren mehrere technische Hilfeleistungen und ein Großbrand im Jahre 1993 in Heringen, ein Zimmerbrand und mehrere Kleinbrände zu verzeichnen.


2001-2005

Anfang 2002 erfolgte dann der Zusammenschluss der aktiven Feuerwehrmitglieder Bengendorf und Wölfershausen. Hier ergab sich eine gute Chance zum Zusammenwachsen zweier ehemals unabhängiger Wehren, denn die Kameradschaft und die Zusammenarbeit waren bisher gut verlaufen. Im Juni gleichen Jahres feierte die Wehr ihr 75 jähriges Jubiläum. Im September brannten ca. 300 Rundballen bei dem Landwirt Zinn. Seit März 2003 ist Lutz Zimmermann neuer Wehrführer. In diesem Jahr hatte die Wehr 5 Einsätze davon 2 Waldbrände. 2004 wurde das Gerätehaus erneut in Eigenleistung umgebaut. Die Toiletten und der Schulungsraum wurden modernisiert. Einsätze gab es wiederum 5 Stück. Ein Großbrand im Sägewerk Licht in Herfa, einen Schornsteinbrand und drei technische Hilfeleistungen. Dieses Jahr (2005) startete mit einem Zimmerbrand am zweiten Januar, ausgelöst durch einen Adventskranz. 

2005 – 2006

Erfreuliches gab es im Jahr 2005 zu berichten, denn genau am 10.Juli wurde die Jugendabteilung wieder reaktiviert. Im gleichen Jahr wurde die Einsatzabteilung der FF Bengendorf aufgelöst und das Einsatzfahrzeug in unsere Unterkunft überstellt. Im Jahr 2006 verstarb unser letztes Gründungsmitglied Heinrich Möller im stolzen Alter von 102 Jahren. Trotz dieser traurigen Nachricht verfolgte die Wehr ihre Ziele und so konnte man das 1. Zeltlager der Jugendfeuerwehr auf dem AMCC Vereinsgelände durchziehen. Im gleichen Jahr wurde das 25 jährige Bestehen der Abteilung verspätet begangen. Als Einsatz gab es einen Grossbrand beim REWE in Heringen zu verzeichnen.

 

2007 – 2008

Neue Atemschutzgeräte gab es in 2007 , sowie 2 größere Einsätze , die im August und Oktober bei einem Brand in örtlicher Lage und einem Verkehrsunfall mit  Todesfolge bewältigt wurden. Ausserdem wurde die Wehrführung und der Vorstand in seinem Amt bestätigt. Berufsfeuerwehrtag für die Jugendfeuerwehr in 2008 war eine der Highlights, des Weiteren wurde auch hier die Jugendflamme 1 abgeschlossen.

 

2009 – 2010

Im Jahr 2009 wurde das alte Feuerwehrgerätehaus mit Standort „An der Kirche“ durch den Technischen Prüfdienst verworfen und die ersten Pläne eines Neubaus entstanden. Um weiterhin die Bevölkerung auf Nachwuchsmangel aufmerksam zu machen wurde eine Eisbahn errichtet. An Einsätzen gab es einen Brand bei einem Anbau eines Wintergartens , sowie ein Grossbrand in Widdershausen. Im Februar 2010 hatte das Sturmtief namens „Xynthia“ alle Feuerwehrkräfte bis fast an die Leistungskräfte gebracht. Auch diese Ausnahmesituation wurde dank guter Ausbildung gemeistert. Gewürdigt wurde in diesem Jahr die Brandschutzerziehung in der örtlichen Grundschule durch einen Bericht in der Fachzeitschrift „Florian Hessen“ .

 

2011 – 2012

Ein Grossbrand beim Hof Füllerode und ein Garagenbrand hielt uns im Jahr 2011 in Atem. Am 7. Dezember im selben Jahr wurde das neue FwGh bezogen, welches am 18. August Richtfest hatte. Höhepunkt im Jahr 2012 war die Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers in Herfa, welches mit den Kameraden / innen aus Herfa organisiert und durchgeführt wurde. Ein durch Spenden der Bevölkerung und Firmen finanzierter MTW wurde angeschafft und in Eigenleistung umgebaut. In 2012 legten Lutz Zimmermann und Hans-Werner Klotzbach  ihre Wehrführung nieder, so dass Neuwahlen anstanden. Gewählt wurden bis zur regulären Neuwahl in 2013 Sascha Rüger als Wehrführer , Marc- Daniel Möller als  Stellvertreter.

 

2013 – 2014

Sascha Rüger und Timo Jakob wurden zu neuen Wehrführern bei der turnusmäßigen Wahl in 2013 gewählt. Nach langer Wartezeit konnte das TSF-W im April 2013 in Betrieb genommen werden. Ausserdem wurde ein Carport für die Unterstellung des MTW in Eigenleistung erstellt und unser neues FwGh  offiziell eingeweiht. Ein Hochwasser im Juni in und um Heringen hielten uns weiterhin in Trab. Im Mai 2014 wurde abermals in Eigenleistung ein s.g. Gartenhaus errichtet. Dieses wurde wegen der Unterstellung von Gartengeräten notwendig. Unter dem Motto : „Laufen statt Saufen“ nahm die mittlerweile gut  aufgestellte und betreute Jugendabteilung teil.

 

2015 – 2016

Im Januar 2015 hatte unsere Wehrführung eine Großübung an der örtlichen Grundschule realitätsnah organisiert. Und am 14.Juni hieß es das 35 jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr nachzuholen. Eine Personenrettung mit Unterstützung der Drehleiter aus Bad Hersfeld und ein Pferdestallbrand in Heringen waren die Einsätze. Auch das Jahr 2016 war durch mehrere Einsätze geprägt. Bei einem Zimmerbrand , Stallbrand  und ähnlichen Einsätzen hat sich Schnellig– und Umsichtigkeit bewährt. Unsere Jugendwehr richtete in der Großsporthalle Heringen das Völkerballturnier der Kreisjugend aus.